CBD Öl Wirkung - Einnahme und Anwendung von CBD

CBD Öl ist in aller Munde. Im Fernsehen, in Zeitschriften und vielen anderen Medien sieht man Werbung für CBD Öle. Das Interesse an dem natürlichen Produkt aus der Cannabispflanze vor allem in biologisch einmaliger Demeter-Qualität, wie wir von Sommerhanf ihn anbauen und verkaufen, wächst unaufhörlich. Dem CBD Öl als Produkt werden zahlreiche positive Eigenschaften nachgesagt – speziell Foren mit Erfahrungsberichten über die Einnahme von CBD und deren Auswirkungen auf den Körper und die Psyche stimmen jedoch zuversichtlich. Wer sich nun fragt, was CBD Öl ist, wie es wirkt und ob es ein Wundermittel ist, sollte im Folgenden weiterlesen.

Was ist CBD Öl?

Cannabidiol, kurz CBD genannt, ist ein Inhaltsstoff der Hanfpflanze, die man auch Cannabis Sativa nennt. Im Cannabis finden sich neben dem CBD noch mehr als 100 weitere Cannabinoide – dies ist der Fachausdruck für die genannten Inhaltsstoffe.

Das bekannteste Cannabinoid neben dem CBD ist das THC (Tetrahydrocannabinol). Allerdings sollte man klar zwischen diesen beiden unterscheiden. Anders als das THC wirkt CBD nicht psychoaktiv. Ein großer Unterschied zum THC ist auch, dass Cannabidiol keinerlei Rauschzustände hervorruft – ebenso wenig wie eine Abhängigkeit. Frei verkäufliches Cannabidiol darf innerhalb der EU nur 0,2 % THC enthalten. In der Schweiz liegt diese Grenze aktuell bei 1,0 %.

Einen Vorteil genießt THC allerdings gegenüber dem CBD. Aktuell gibt es um ein Vielfaches mehr Studien zu den Auswirkungen des THCs im Vergleich mit Cannabidiol. Der Grund – CBD lag eine lange Zeit nicht im Fokus medizinischer Interessen. Hinzukommt, dass die Messung der CBD-Effekte schwieriger sind als beim THC. Allerdings bemerkt man in den vergangenen Jahren, dass die Zahl der CBD-Studien immer mehr steigt.

Frei zugängliche CBD Öle enthalten neben Cannabidiol häufig auch andere Inhaltsstoffe wie …

  • Terpene,
  • Vitamin E,
  • Hanföl

… sowie unter Umständen noch weitere Cannabinoide wie Cannabigerol (CBGa) oder auch Cannabinol (CBN). Dies sind keinesfalls Verunreinigungen, sondern bieten in sogenannten Vollspektrum-CBD-Ölen den Vorteil, dass die Käufer und Käuferinnen den Entourage-Effekt nutzen können. Dies bedeutet, dass die einzelnen Cannabinoide im CBD Öl zusammen eine breitere Wirkung entfalten als allein. Kurz gesagt, das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Wirkung von CBD Öl

Die Wirkung von Cannabidiol im Allgemeinen und von CBD Öl im Speziellen wird vereinfacht gesagt seit den 1970er Jahren immer eingehender erforscht. Produkte, die CBD in Form von Öl enthalten, sind also gut auf ihre Wirkung hin untersucht. Verschiedene Studien (siehe unten) zeigen, dass Cannabidiol Öl im Körper zum Beispiel schmerzlindernd, entzündungshemmend, krampflösend sowie beruhigend wirken kann. Sogar eine antibakterielle Wirkung konnte festgestellt werden.

Auch bei psychischen Problemen, wie unter anderem bei Depressionen, soll CBD Öl durch Einnahme eine lindernde Wirkung begünstigen.

Das Besondere an Cannabidiol ist, dass es an den Rezeptoren des sogenannten Endo-Cannabinoid-Systems andockt. Dieser Teil des Nervensystems ist bei Säugetieren für eine Vielzahl an Aufgaben im Körper zuständig.

Wie wirkt CBD Öl?

Laut den bereits erwähnten Studien gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Wirkung von CBD Öl darzustellen. Hier finden Sie nun einige Beispiele, wie die Wirkung von CBD Öl bei ausgewählten Krankheiten durchaus zur Linderung seinen Beitrag leisten kann.

Kann CBD Öl Schmerzen lindern?

Die schmerzlindernden Potentiale von Cannabidiol wurden unter anderem in einer Studie[1] belegt, die sich mit neuropathischen Schmerzen befasst. Die Autoren und Autorinnen untersuchten die Konnexität, also das Zusammenspiel von Cannabidiol mit den Glycinrezeptoren. Diese sind im Rahmen der Informationsübermittlung dafür zuständig, dass das Gehirn erfährt, dass dem Körper Schmerzen zugefügt werden. Als Conclusio der Studie ging hervor, dass speziell bei chronischen Entzündungen die dadurch ausgelösten Schmerzen erheblich gelindert wurden. Über die Schmerzlinderung kann CBD auch bei Problemen mit Schlaf helfen.

Kann CBD Öl antibakteriell wirken?

Zahlreiche Krankheiten wie Borreliose, Diphtherie, Tuberkulose oder auch Tetanus werden von Bakterien verursacht. Durch Antibiotika können diese Krankheiten weitestgehend in den Griff bekommen werden. Allerdings entdeckt die Medizin immer mehr antibiotikaresistente Keime. Um diese anzugehen, untersucht man die antibakterielle Wirkung von CBD. Eine Studie[2] aus dem Jahr 2008 prüfte, ob Cannabinoide, darunter auch das Cannabidiol, eine Wirkung auf antibiotikaresistente Bakterien haben. Die Forscher und Forscherinnen publizierten, dass Cannabidiol nicht nur allgemeine antibiotische Potentiale birgt, sondern diese speziell bei bislang als antibiotikaresistent geltenden MRSA-Stämmen zeigt.

Wirkt CBD Öl entzündungshemmend?

Entzündungen können nicht nur schmerzhaft sein, sondern auch langwierig. Daher sind entzündungshemmende Mittel in der Medizin sehr gefragt. Eine Studie[3] britischer Forscherinnen und Forscher aus dem Jahr 2018 stellt sich der Frage, ob CBD gegen Entzündungen im Bereich des Darms helfen kann. Als Methode wählte man die Untersuchung zweier Gruppen – einer CBD- und einer Placebo-Gruppe. Dies bedeutet, ein Teil der Probanden erhielten gegen ihre Darmentzündungen CBD, die anderen dachten lediglich, sie würden Cannabidiol erhalten. Die Ergebnisse zeigten, dass innerhalb der CBD-Gruppe die Symptome der Darmentzündungen deutlich zurückgingen.

Wirkt CBD Öl krampflösend?

Leiden wie das Lennox-Gastaut- oder auch das Dravet-Syndrom sind Ausdruck einer epileptischen Erkrankung. In beiden Fällen verkrampfen sich die Körper – teilweise höchst schmerzhaft. Ob CBD Öl eine antikonvulsive, also eine krampflösende Wirkung hat, galt lange Zeit als nicht belegt. Ein Indiz dafür, dass CBD Öl und auch andere CBD Produkte diese Wirkung begünstigen, ist die Zulassung des Medikaments Epidiolex. Der Ausschuss für Humanarzneimittel, kurz CHMP, hat im Juli 2019 einen positiven Bewertungsbericht[4] abgegeben und damit die Türen für ein erfolgreiches Zulassungsverfahren weit aufgestoßen. Die Arznei enthält Cannabidiol und soll in Kombination mit Colbazam als Antiepileptika bei Kindern ab zwei Jahren Einsatz finden.

Hilft CBD Öl bei psychischen Problemen?

Der Mensch ist nicht nur Körper, er ist auch Geist. Die Psyche kann ebenso wie die Physis von Störungen betroffen sein. Ob CBD Öl bei psychischen Problemen helfen kann, hat eine Studie[5] untersucht. An der Universität Leipzig wurde geprüft, ob CBD bei Angststörungen eine Wirkung hat. Auch hier wurden die Probanden in eine CBD- und eine Placebo-Gruppe aufgeteilt. Zu Beginn wurden die Angstwerte jedes Studienteilnehmers gemessen. Über einen Zeitraum von 30 Tagen erhielt eine Gruppe Cannabidiol, der anderen wurde dies lediglich suggeriert. Das Ergebnis war eindeutig. Während sich die Angstwerte in der Placebo-Gruppe nicht veränderten, sanken bei rund 90 % der Teilnehmer der CBD-Gruppe die Angstwerte deutlich.

Wie schnell und wie lange wirkt CBD Öl?

Die Geschwindigkeit, mit der CBD Öl vom Körper aufgenommen wird, hängt mit der Einnahme zusammen. Aufgetragen auf die Haut muss das CBD Öl erst die Hautbarriere überwinden, um an der gewünschten Stelle zu wirken. Am effektivsten wirkt CBD Öl über die Mundschleimhaut und über den Magen.

Tropft man CBD Öl in den Mund, sollte man das Öl rund 60 bis 120 Sekunden unter der Zunge einwirken lassen. Dies gibt dem Cannabidiol genügend Zeit, zu einem guten Teil über die dort vorhandenen Schleimhäute in den Körper zu gelangen. Nach der beschriebenen Zeit schluckt man das noch oberflächlich vorhandene CBD Öl hinunter. Im Magen wird der Rest einfach über die Magenschleimhaut in den Körper überführt. Durchschnittlich wirkt CBD Öl, das so aufgenommen wurde, binnen 15 Minuten. Anschließend wird abhängig von der Dosis CBD im Öl die Wirkung zwischen vier bis sechs, in Ausnahmefällen bis zu acht Stunden vorhalten. Die Wirkungsdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab – unter anderem auch vom Körpergewicht.

Einsatzgebiet von CBD Öl

Die Einsatzgebiete von CBD Öl in nachhaltiger Demeter-Bio-Qualität von Sommerhanf sind vielfältig. CBD Öl wird unter anderem auch als Aromaöl verwendet. Der Duft des CBD-haltigen Öls, vermengt mit Wasser und erhitzt in einer entsprechenden Duftlampe, ist angenehm und entspannend.

Aufgrund der bislang vorliegenden allgemeinen Studienlage wird CBD von A wie Arteriosklerose und Asthma über H wie Hämorrhoiden und Herzproblemen bis hin zu Z wie Zahnschmerzen und Zwangsstörungen eingesetzt.

Neben dem Einsatz beim Menschen greifen auch immer mehr Tierbesitzer zu CBD Öl. Der Grund – CBD Öl bei Tieren kann oftmals die gleiche Wirkung wie bei Menschen haben. Ob bei Hunden, Katzen oder auch bei Pferden – CBD Öl bei Tieren kann dazu beitragen, dass Schmerzen gelindert, Entzündungen reduziert oder auch Ängste gedämpft werden. Auch bei CBD Öl für Tiere ist die nachhaltige Demeter-Qualität sinnvoll. So kann der sensible Körper der Tiere von der biologisch-dynamischen genau vorgeschriebenen Wirtschafts- und Anbauweise profitieren.

Anwendung und Einnahme von CBD Öl

Wie man CBD Öl einnimmt und anwendet, wird in der Regel in den Beschreibungen der Hersteller dargelegt. Sollte man sich dennoch unsicher sein (sollte man z. B. Medikamente nehmen), ist die Konsultation eines Arztes oder einer Ärztin immer sinnvoll.

Ganz allgemein gesagt gilt, dass man CBD Öl schluckend anwendet. Das Einreiben von Hautpartien, an denen man die gewünschte Wirkung erreichen will, gilt zudem als sehr verbreitete Anwendung von CBD Öl.

Man sollte allerdings nicht vergessen, dass Cannabidiol nicht nur in Form von Öl, sondern auch in anderen Darreichungsformen zu kaufen ist. Zu diesen zählen …

  • CBD Kapseln,
  • CBD Tabletten,
  • CBD Salben,
  • CBD Cremes,
  • CBD Liquide,
  • CBD Edibles (Nahrung)

… und zahlreiche mehr. Unter anderem kaufen viele Menschen CBD auch in Form von Blüten und Blättern. Die Hersteller reagieren auch auf die Wünsche von Kunden. So wird mittlerweile hochreines Cannabidiol in Form von CBD Kristallen produziert und verkauft. Diese enthalten garantiert keine Spur von THC. CBD Liquide werden über eine E-Zigarette verdampft und inhaliert.

CBD Öl kaufen – wichtige Tipps

Ein wichtiger Tipp beim Kauf von CBD Öl ist, dass man die Preise mit dem jeweiligen CBD-Gehalt in Relation setzt. Damit verhindert man, dass man ein preiswerteres CBD Öl mit 5 % CBD als preiseffizienter einschätzt als ein preisintensiveres CBD Öl mit 15 % CBD.

Man sollte auch darauf achten, dass beim gekauften CBD Öl kein Heilsversprechen vermittelt wird. Zwar gibt es Studien, die die Wirkung von CBD Öl gut dokumentieren, allerdings muss man sich klar darüber sein, dass Cannabidiol helfen kann, allerdings nicht muss.

Wer CBD Öl kaufen will, dass in bester Bio-Qualität produziert wird, kann sich hier in unserem Online Shop auf die herausragenden Anbaumethoden unseres Demeter Bauern verlassen. Im idyllischen Kärnten wächst der Hanf und wird von Landwirten und Gärtner gewissenhaft in Handarbeit angebaut, gehegt und gepflegt, geerntet und verarbeitet.

 

[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3371734/ - 12.01.2021

[2] https://pubs.acs.org/doi/pdf/10.1021/np8002673 - 13.01.2021

[3] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29538683/ - 13.01.2021

[4] https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/07/29/cbd-in-epidyolex-auch-in-europa-zur-zulassung-empfohlen - 13.01.2021

[5] https://www.mrs-hanf.de/cbd-studie-uni-leipzig/ - 13.01.2021

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published

Language
German
Open drop down